John Smith's Schaluppe

Als die ersten Kolonisten an der Wende vom XVI. zum XVII. Jahrhundert in die Neue Welt kamen, erkannten sie schnell den Bedarf an kleinen, universellen und robusten Booten, um die Küste sicher zu erkunden und Handelsbeziehungen mit den einheimischen nordamerikanischen Stämmen in dieser Region aufzunehmen. Einer der wichtigsten Aspekte war, dass die Boote nicht vor Ort gebaut, sondern zuvor in Europa zusammengebaut wurden. Diese Boote wurden in ihre Einzelteile zerlegt und anschließend auf großen Hochseeschiffen, die von englischen Seeleuten zur Überquerung des Atlantiks benutzt wurden, in die Neue Welt verschifft. Normalerweise waren die Boote zwischen 25 und 45 Fuß lang und konnten mit Segeln und Paddeln bewegt werden. Außerdem hatten sie einen oder zwei Masten und mindestens ein Segel sowie sechs bis acht Paddel und konnten bis zu 25 Personen und Lebensmittelvorräte für einige Tage transportieren. Die Boote spielten eine wichtige Rolle für das Überleben und die Entwicklung der ersten Siedlungen in der Neuen Welt.
Hier wird Kapitän John Smiths Schaluppe zum Zusammenbau vorgeschlagen. Kapitän John Smith hatte eine Mannschaft mit 14 Personen und ging im Sommer 1608 auf eine Reise, um die Chesapeake Bay zu erforschen und zu kartieren, und legte in 3 Monaten mehr als 1700 Meilen zurück. Diese Geschichte ist bekannt, weil Kapitän John Smith auf seiner Reise eine indianische Prinzessin, Pocahontas, kennenlernte. Die Legende von Pocahontas und John Smith wurde in der Literatur und im Kino vielfach aufgegriffen.
Alle Notizen und Zeichnungen dieser Reise wurden in den Tagebüchern von Kapitän John Smith detailliert beschrieben. Leider hat er seine Schaluppe nicht im Detail beschrieben. Wahrscheinlich wurde diese Schaluppe von "Susan Constant" zerlegt in die Neue Welt gebracht.
(Text Pavel Nikitin)

Die Bauzeit betrug ca. 3 Wochen

Maßstab 1: 32

Länge  272 mm
Breite  110 mm
Höhe  350 mm